Heinrich Helfenstein
Margherita Spiluttini
Heinrich Helfenstein
Heinrich Helfenstein
Margherita Spiluttini
Margherita Spiluttini
Heinrich Helfenstein
Heinrich Helfenstein
Heinrich Helfenstein
Margherita Spiluttini
Margherita Spiluttini
Margherita Spiluttini
Heinrich Helfenstein
Margherita Spiluttini
Umbau und Erweiterung Museum Rietberg
Kunstraum, Wettbewerb 1. Preis
2003-2006, Realisierung

Das Glashaus zeigt alle wesentlichen Wirkungselemente eines Eingangsgebäudes und ist damit das sichtbare Zeichen des Schauens in das Innere dieser Museumswelt.
Als Übergang ist es die diaphane Schwelle, die in die “Tiefe des Hügels” ebenso blicken lässt, wie sie zur Treppe in die beiden Untergeschosse führt.
Dem Glashaus direkt angeschlossen befindet sich eine Raumschicht mit Stiegenabgang, Lift und mobilen Elementen wie Kassa, Vitrinen und Garderobe Diese können je nach Raumbedarf verändert oder entfernt werden. Das Eingangsgebäude eröffnet im Rückblick eine hervorragende Sicht auf die Villa Wesendonck und ist als Vorgebäude zum eigentlichen Ausstellungsbezirk in Zusammenhang mit dem angrenzenden Veranstaltungssaal vielfältig funktional und repräsentativ nutzbar.
Umbau und Erweiterung Museum Rietberg
Kunstraum, Wettbewerb 1. Preis
2003-2006, Realisierung

Ort: 8002 Zürich
Mitarbeit Architektur: Elke Eichmann (PL), Birgit Frank (WB), Wieka Muthesius (WB), Ralf Wilkening (WB), Jay Thalmann, Thomas Künzle, Simone Wiestner, Dimitri Kaden, Naomi Hajnos
Mit: Alfred Grazioli
Bauherrschaft: Stadt Zürich Allgemeine Verwaltung
Tragwerksplanung: Ernst Basler + Partner AG
örtliche Bauaufsicht: Walter Dietsche Baumanagment AG
Kunst am Bau: Helmut Federle, Gilbert Bretterbauer
Lichtplanung: Dlite

Elektroingenieure - HEGE AG, Zürich
Haustechnik LKS - Brunner Haustechnik AG, Wallisellen
Haustechnik Elektro - HEGE Elektro
Bauphysik - BAKUS, Zürich