© Schreiner-Kastler
© Schreiner-Kastler
gswb Wohnen in Salzburg
Wohn-Stadtraum, Wettbewerb 1. Preis
2013, in Realisierung

Die ursprüngliche L- förmige Blockrandbebauung wird übernommen und neu interpretiert. Die Erschließungshalle und ein offen gehaltener Gemeinschaftsraum im Erdgeschoß gewährleisten dabei Durchlässigkeit zum begrünten Innenhof und bilden den Übergang zwischen öffentlich und halböffentlich.
Abweichend von der bestehenden Bebauung wird ein unterschiedliches Fassadenbild für Straßen- und Hofseite geplant. Straßenseitig stellt mit einer eher geschlossen wirkenden, mineralischen Fassade den Bezug zur Umgebung her. Im Hof schafft eine helle, großformatige Rasterfassade Raumöffnungen mit hoher Aufenthaltsqualität und Geborgenheit.
Die gefaltete Hoffassade als Reaktion auf die lärmbelastete Straßenfassade sorgt für eine Vergrößerung der dem Freiraum zugeordneten Fassadenfläche. Somit entsteht im Inneren eine bewegte Gebäudeflucht mit einer individuellen Ausrichtung der einzelnen Wohnung zum Hof hin. Daraus ergibt sich trotz strengem Raster und weniger Typologien eine große Vielfalt an Wohnungen. Durch die tiefen Loggien entsteht für jede Wohnung ein sehr intimer, großzügiger Außenbereich.
gswb Wohnen in Salzburg
Wohn-Stadtraum, Wettbewerb 1. Preis
2013, in Realisierung

Ort: 5020 Salzburg
Mit: Triendl und Fessler Architekten ZT OG
Mitarbeit Architektur: Hartmut Lissak (PL), Jana Raudnitzky, Lana Sanders, Miriam Brandstetter, Katharina Rabanser
Landschaftsarchitektur: Lindle_Bukor
Auftraggeber: GSWB Gemeinnützige Salzburger Wohnbau GesmbH